Markisenstoffe von WAREMA erfüllen höchste Ansprüche. Mit einer ganzheitlichen Bandbreite an innovativen Stoffqualitäten und attraktiven Farbwelten bleiben keine Wünsche offen. Unsere Markisenstoffe haben einen effektiven Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor, halten leichten Regen spielend fern und zaubern eine angenehme Wohlfühlatmosphäre auf Terrasse und Balkon. Und das zuverlässig über viele Jahre. Denn unser hochwertiger Markisenstoff ist reißfest, lichtecht und schmutzabweisend. Wählen Sie aus unserer großen Auswahl an Stoffen einfach denjenigen aus, der am besten zu Ihren Wünschen und Bedürfnissen passt. Ob für Markisen, Sonnensegel, Senkrechtmarkisen oder Außenbehänge wie Textilscreens – mit den innovativen Sonnenschutz-Textilien verleihen Sie Ihrem Zuhause einen individuellen Charakter.

UV-Intensität ermitteln und das optimale Markisentuch für Ihren Hauttyp finden

Auf dem Weg zu noch mehr Individualität im eigenen Zuhause sind Farben unverzichtbar. Setzten Sie mit unseren Stoffen auf Ihrer Terrasse und am Fenster echte Statements. Wählen Sie aus aktuellen Trend-Dessins oder echten Klassikern, von kräftigen Farbtönen bis hin zu dezenten Farbnuancen, der Farbvielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Die aktuelle WAREMA Kollektion präsentiert sich in sechs aufregenden Farbwelten, die alle Bereiche des Farbkreises in unterschiedlichen Helligkeiten, Intensitäten und Strukturen abdecken. Lernen Sie das vielfältige Spektrum der Möglichkeiten für Ihre Markise kennen!

Farben haben große Bedeutung für Ihre Stimmung und Ihr Wohlbefinden. Bei Markisen wird diese Atmosphäre entscheidend von der Farbe des Tuches beeinflusst. Markisentücher streuen das Licht und färben es, sodass die Wirkung von kühl bis warm reichen kann. Um die harmonische Wirkung ganz nach Ihrem persönlichen Stil zu erzielen, sollten Sie darüber hinaus die Farben der Fassade, der Fenster und Terrassentüren sowie des Terrassenbodens in Ihr ganzheitliches Farbkonzept einbeziehen. Doch was sind die wirklichen Trendsetter? Natur und Design gehen eine harmonische Verbindung ein und der Außenraum wird zum „Wohnbereich“. Frischer Vintage-Charme und starke Farben eröffnen individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Die aktuellen Dessin-Trends gehen in Richtung unifarben, bevorzugt in gedeckten Tönen wie Beige und Grau.

Vielfalt neu erleben. Nachhaltiger, natürlicher und zukunftsweisend.

Markisen-Reststoffe von WAREMA bekommen ein zweites Leben.

Tauchen Sie ein in die Farb- und Stoffvielfalt der WAREMA Kollektionen. Nutzen Sie unseren Kollektionsberater, um Ihr Sonnenschutzprodukt nach Ihren Wünschen zu gestalten! Wir bieten eine große Auswahl an Trend-Dessins und ermöglichen Ihnen einen individuellen Gestaltungsspielraum.

Auf den ersten Blick sind für Sie Muster, Farben und Dessins bei der Stoffwahl wichtig. Doch wenn Sie genauer hinschauen, werden Sie auch von den funktionalen Vorteilen unserer modernen Gewebe begeistert sein. Denn Stoff ist nicht gleich Stoff. Mit modernsten technologischen Verfahren werden unsere Stoffe für Markisen, Sonnensegel & Co. zu Alleskönnern mit besonderen Eigenschaften. Zu den wichtigsten Funktionen zählen Durchsicht, Sichtschutz, Blendschutz und sommerlicher Wärmeschutz.

Der innovative Acryl-Stoff Lumera besteht aus einer speziellen CBA-Faser (Clean Brillant Acryl), mit der Farben noch satter und strahlender zur Geltung kommen und die Leuchtkraft des Stoffes erhöhen.

Die Durchsicht von Behängen nach außen wird in vier Kategorien eingeteilt. Beim Wert 0 ist keine Durchsicht nach außen möglich, beim Wert 4 ist sie nahezu ungehindert. Dazwischen liegen entsprechende Abstufungen.

Der Sichtschutz gibt an, ob bzw. wie gut eine Person im Rauminneren bei normalen und nächtlichen Lichtverhältnissen von außen sichtbar ist. Die Kategorien reichen von 0 bis 4, wobei bei 4 der Sichtschutz vollständig gegeben ist und bei 0 nicht gewährleistet ist. Dazwischen gibt es Abstufungen.

Der Blendschutz sorgt im Rauminneren oder auf einer Arbeitsfläche für optimale Sichtverhältnisse bei Sonneneinstrahlung. Die Werte reichen von 0 bis 4. Für Bildschirmarbeitsplätze eignet sich der Wert 2. Der Wert 4 dunkelt Räume ab. Hellere Stoffe lassen bei gleicher Klassifizierung mehr Licht in den Raum.

Der Wärmeschutz reduziert die Sonneneinstrahlung und Aufheizung im Rauminneren. Die Klassifizierung reicht von 0 bis 4. Beim Wert 4 gelangt am wenigsten Wärme ins Rauminnere. Das sind zumeist Markisenstoffe mit dunklen und dichten Farben, da diese mehr Sonnenlicht reflektieren.

100% Marken-Acryl-Gewebe

60% der Fasern bestehen aus CBA-Faser (Clean Brillant Acrylic)

Optisch und haptisch greifbarer 3D Effekt

Reißfest, lichtecht, wasserabweisend (Wassersäule 500 mm)

100% Marken-Acryl-Gewebe

Weniger Schmutzhaftung dank glatter Oberfläche und hoher Gewebedichte

Hohe Reißfestig- und Langlebigkeit

100% Marken-Acryl-Gewebe

Spinndüsengefärbt, lichtecht, wetterecht, reißfest, langlebig

Schmutz-/wasserabweisend und verrottungssicher dank luftdurchlässiger Imprägnierung

100% Marken-Acryl-Gewebe mit Polyurethanbeschichtung auf der Außenseite

Temporärer Regenschutz

Wassersäule 1.000 mm

Polyestergewebe mit transparenter Beschichtung

Schafft angenehme Lichtverhältnisse durch hohe Transparenz

Schwer entflammbar gem. Baustoffklasse B1

Wassersäule 7000 mm

Polyestergewebe mit transparenter FR-Beschichtung

hohe Widerstandsfähigkeit und UV-Beständigkeit

schafft angenehme Lichtverhältnisse

Wassersäule 10000 mm

Polyestergewebe mit transparenter FR-Beschichtung

im Brandfall nur leichte Rauchentwicklung und kein Tropfen gem. europäischer Baustoffklasse (EN 13501) B-s1, d0

Wassersäule 1000 mm

  • Nicht brennbares (Baustoffklasse A2 nach DIN 4102-1) Glasfasergewebe mit Silikonbeschichtung
  • Reduziert Blendeffekte, Hitzestrahlung und gewährleistet ausreichend Transparenz
  • Ohne toxische Verbrennungsgase im Brandfall
  • PVC- und halogenfrei, geruchsneutral

Reinigungsempfehlung

Das WAREMA SecuTex-Gewebe A2 besteht aus einem mit Silikon beschichtetem Glasfasergewebe. Je nach Art der Verschmutzung können verschiedene Reiniger eingesetzt werden. Besonders zu empfehlen sind hierbei Reiniger auf alkoholischer Basis, wie:

  • Isopropanol (unverdünnt)
  • Glasreiniger
  • Desinfektionsmittel*

Für einfache Verschmutzungen kann auch tensidhaltiges Wasser verwendet werden. Die Reinigung erfolgt am besten durch feuchtes Abwischen mit einem fusselfreien Tuch. Die Verschmutzung kann durch einfaches Abwischen beseitigt werden. Zu starke Reibung mittels einer harten Bürste oder einem Schwamm ist zu vermeiden, da dadurch die Silikonschicht beschädigt oder abgelöst werden kann. Anstaubungen können abgeblasen oder sanft abgebürstet werden. Für eine partielle Verschmutzung kann eine Schmutzentfernung durch Tupfen mit einem Klebeband oftmals ausreichend sein.

*Unbedingt zu vermeiden sind säurehaltige und oxidierende Reiniger, da diese die Aluminiumbedampfung angreifen und zerstören können. Weiterhin ist von der Verwendung acetonhaltiger Reiniger, Waschbenzin und Verdünner (o.ä.) abzuraten.

Reinigungsempfehlung

Das WAREMA SecuTex-Gewebe A2 besteht aus einem mit Silikon beschichtetem Glasfasergewebe. Je nach Art der Verschmutzung können verschiedene Reiniger eingesetzt werden. Besonders zu empfehlen sind hierbei Reiniger auf alkoholischer Basis, wie:

  • • Isopropanol (unverdünnt)
  • • Glasreiniger
  • • Desinfektionsmittel*

Für einfache Verschmutzungen kann auch tensidhaltiges Wasser verwendet werden. Die Reinigung erfolgt am besten durch feuchtes Abwischen mit einem fusselfreien Tuch. Die Verschmutzung kann durch einfaches Abwischen beseitigt werden. Zu starke Reibung mittels einer harten Bürste oder einem Schwamm ist zu vermeiden, da dadurch die Silikonschicht beschädigt oder abgelöst werden kann. Anstaubungen können abgeblasen oder sanft abgebürstet werden. Für eine partielle Verschmutzung kann eine Schmutzentfernung durch Tupfen mit einem Klebeband oftmals ausreichend sein.

*Unbedingt zu vermeiden sind säurehaltige und oxidierende Reiniger, da diese die Aluminiumbedampfung angreifen und zerstören können. Weiterhin ist von der Verwendung acetonhaltiger Reiniger, Waschbenzin und Verdünner (o.ä.) abzuraten.

  • Gewebe aus PVC-beschichteten Glasfasergarnen
  • Hohe Lichtdurchlässigkeit bei gleichzeitigem Sonnen- und Blendschutz
  • Hohe Formstabilität und hohe UV-Beständigkeit
  • Schwer entflammbar gem. Baustoffklasse B1

  • Hochreißfestes Polyestergarn mit PVC-Beschichtung
  • Blend- und Sonnenschutz bei gleichzeitiger Sicht nach draußen
  • Zuverlässiger Hitzeschutz durch hohen Reflexionsgrad
  • Schwer entflammbar gem. Baustoffklasse B1

  • Polyestergewebe mit sehr guter Durchsicht nach draußen
  • Hervorragend für den Einsatz im Volant-Rollo geeignet
  • Schwer entflammbar nach Baustoffklasse B1

Markisentücher werden in führenden Webereien Europas gewebt, mit denen WAREMA seit langer Zeit vertrauensvoll zusammenarbeitet und gemeinsame Entwicklungen vorantreibt. Die produktionstechnisch bedingten Bahnbreiten von 120 cm werden zum gewünschten Markisentuch verarbeitet. Bei der Verarbeitung können je nach Stoffqualität, technische Stoffeigenschaften oder persönliche Präferenzen verschiedene Verarbeitungsmethoden angewendet werden. Nachfolgend finden Sie die verschiedenen Verarbeitungsvarianten im Vergleich:

UltraSeam™: die neue Art der Tuchverbindung

Das innovative UltraSeam™ Klebeverfahren verändert die Zukunft der Markise. Bei der Verarbeitung der Nähte mittels UltraSeam™ werden die Stoffbahnen an den Schnittkanten des Tuchs gestoßen und mit dem UltraSeam™ Tape (Stoßnahtband) miteinander verbunden. Die Stofflagen wickeln glatt aufeinander, reduzieren den Wickeldurchmesser im Naht- und Saumbereich und verbessern effektiv das Wickelverhalten des Stoffs auf der Markise.

Nähen:

Der klassische Doppel-Steppstich und modernste Nähautomaten sorgen für gleichmäßige Nähte. Hierbei werden alle Nähte und Säume mit PTFE Garnen hergestellt. Standardmäßig werden alle Terrea Gelenkarm- und Kassetten-Markisen, soweit nicht anders angegeben, genäht ausgeliefert.

Schweißen:

Die Stoffqualitäten Screen, Soltis 92, Gewebelack, Sunworker Top und Soltis W96 werden überwiegend in der Verarbeitung geschweißt miteinander verbunden. Die Verbindungsnähte sowie Säume dieser Stoffqualitäten werden in Längs- bzw. Querrichtung verschweißt. Dies geschieht mit Hilfe einer Hochfrequenz- bzw. Wärmeimpulsschweißanlage.

Kleben:

Auf Wunsch sind Verbindungen zwischen den Tuchbahnen der Acryl-Stoffe (außer Acryl All Weather) auch mit überlappender Klebenaht erhältlich. Die Kedersäume sind auch hier mit Nähnaht in PTFE (Teflon-) Nähfaden ausgeführt.

Lassen Sie sich von den Farben der Natur für Ihre neue Markise inspirieren und gestalten Sie sich Ihren FreiRaum nach Ihren Wünschen. Im WAREMA Muster Shop können Sie sich bis zu 5 Stoffmuster aussuchen und kostenlos zu sich nach Hause liefern lassen.

Ihre Entscheidung für WAREMA wird mit einer dauerhaft schönen Markise belohnt. Denn unsere hochwertigen Markisentücher besitzen eine Imprägnierung, die dafür sorgt, dass sich die Stoffe quasi selbst reinigen. Durch die Imprägnierung dringen leichte Verschmutzungen und Feinstaub nicht in das Markisentuch ein, sondern bleiben an der Oberfläche haften. Beim nächsten leichten Sommerregen wird der Staub durch den Abperleffekt vom Markisentuch gespült. Bitte daran denken: Ein feuchtes Markisentuch muss nach dem Regen zum Trocknen ausgefahren werden. Sollten besondere Umgebungseinflüsse die Markise stärker verschmutzen, haben wir für Sie einfache sowie wirksame Pflege- und Reinigungstipps.

Der kostenfreie WAREMA Designer ist ein Konfigurator für die virtuelle Planung Ihres Sonnenschutzes für Garten, Balkon und Terrasse. Probieren Sie es selbst - die Anwendung ist denkbar einfach! Konfigurieren Sie sich Ihre perfekte Sonnenschutzlösung.

Sieben Schritte zum hochwertigen Markisentuch

Basis eines Markisentuchs sind hochwertige Acrylfasern oder Polyesterfasern, bei denen die Farbe durch Spinndüsenfärbung bzw. Garnfärbung direkt in die Faser eingelegt wird. Das Resultat: eine brillante Farbdarstellung. Anschließend werden die Fasern zu einem stabilen und gleichmäßigen Garn gesponnen.

Unsere Markisenstoffe werden in führenden Webereien Europas gewebt, mit denen WAREMA seit langer Zeit vertrauensvoll zusammenarbeitet und auch gemeinsame Entwicklungen vorantreibt. Die produktionstechnisch bedingten Bahnbreiten von 120 Zentimetern (abhängig von der Qualität) werden zu einem Markisentuch verarbeitet.

Die technologische Ausrüstung der Markisentücher sorgt unter anderem für wasser- und schmutzabweisende Eigenschaften. Die spezielle Imprägnierung mit ökologisch und gesundheitlich unbedenklichen Stoffen gibt dem Markisentuch die nötige Steifheit.

WAREMA steht für ausgezeichnete Qualität. Jeder Produktionsschritt, jeder Stoffballen wird laufend geprüft. Und die Logistik in der Fertigung vermeidet überflüssige Transporte, sodass die Stoffe optimal geschont werden.

Wichtig für ein optisch perfektes Markisentuch ist der symmetrische Zuschnitt, bei dem das Stoffmuster rechts und links gleichmäßig ausläuft. Dazu werden hochmoderne Zuschnittautomaten sowie zusätzliche, visuelle Kontrollen mit Leuchttischen eingesetzt.

Während der Verarbeitung werden die Markisentücher ausschließlich im gerollten Zustand transportiert, um Knickfalten zu verhindern.

Die Stoffbahnen werden zum Abschluss mit einem speziellen, langlebigen PTFE-(Teflon-) -Nähfaden wie Tenara® in Rohweiß oder mit hochmoderner Klebetechnologie dauerhaft fest miteinander verbunden. Je nach Stoffqualität kann die Verarbeitung auch mittels Schweißen erfolgen. Dabei werden Verbindungsnähte sowie Säume in Querrichtung dauerhaft verschweißt. Eine weitere Möglichkeit der Verarbeitung stellt UltraSeam™ dar. Hier werden die Stoffbahnen an den Schnittkanten des Markisentuchs gestoßen und mit dem UltraSeam™-Tape (Stoßnahtband) miteinander verbunden.

Unsere Markisentücher erfüllen höchste technische Qualitätsanforderungen. Bei der Produktion prüfen und garantieren wir für jeden Stoff die Wasserdichtheit, Steifigkeit, schmutz- und wasserabweisende Eigenschaften, Reißfestigkeit, Lichtechtheit und viele weitere Faktoren. Wir verwenden nur kontrolliertes Material erster Wahl. Doch auch modernste Stoffe haben physikalische Grenzen, die Sie als Markisenbesitzer kennen sollten. Bestimmte Erscheinungen im Tuch sind nicht vollkommen auszuschließen und werden mitunter beanstandet. Diese Phänomene beeinträchtigen weder den Wert noch die Funktion der Markisen und stellen deshalb keine Reklamationsgründe dar. Mit diesem Wissen werden Sie lange Freude an Ihrer WAREMA Markise haben. Weitere Informationen erhalten Sie beim ITRS e.V. unter www.itrs-ev.com.

Knickfalten können beim Zuschneiden, Vernähen und Aufziehen auf das Markisengestell entstehen. An der gefalteten Stelle kann insbesondere bei hellen Farben ein leichter Strich sichtbar werden. Gegen das Licht betrachtet wird dieser manchmal mit einem Schmutzstreifen verwechselt.

Wir vernähen die Markisentücher mit Doppelsteppstich auf modernsten Geräten. So entstehen gleichmäßige und fehlerfreie Nähte. Da im Naht- und Saumbereich der Markisentücher zwei Stoffbahnen übereinanderliegen, legt die obere Tuchbahn beim Aufrollen einen längeren Weg zurück. Dies erzeugt eine Spannung, die vereinzelt zu einer leichten Wellenbildung im Markisentuch führen kann.

Das Markisentuch wird stetig auf Spannung gehalten. Nähte und Säume dienen hier als zusätzliche Verstärkung. Beim Aufrollen des Markisentuchs kann sich der Druck auf die übereinanderliegenden Nähte und Säume erhöhen. Diese Beanspruchung dehnt das Markisentuch, was beim Ausfahren der Markise zu leicht gewellten Seitensäumen führen kann.

Die Markisenstoffe sind mit einem wasserabstoßenden Finish imprägniert und halten bei guter Pflege und einem Neigungswinkel von mindestens 14° einen kurzen, leichten Regen ab. Bei längeren Regenperioden oder schwerem Regenfall sollte die Markise geschlossen bleiben oder eingerollt werden, um Schaden zu vermeiden. Ist die Bespannung nass geworden, muss die Markise später zum Trocknen ausgefahren werden, um Stockflecken zu vermeiden.

Sie lieben sonnige Tage und möchten bei schönem Wetter so viel Zeit wie möglich draußen genießen? Mit einer WAREMA Markise erfüllen Sie sich diesen Wunsch. Unsere Markisenstoffe erzielen eine Filterwirkung der UV-Strahlen zwischen 90 und 100 %. So bleibt Ihre Haut geschützt. Auch die Farbe des Markisentuches spielt eine gewisse Rolle. Helle Farben haben unter Umständen einen niedrigeren und dunkle Farben einen höheren UV-Schutz. Unter helleren Stoffen fühlt sich die Temperatur wärmer an als unter dunkleren Stoffen, da diese mehr Sonnenstrahlung absorbieren. Wählen Sie die Stofffarbe also auch nach Ihrem Wohlbefinden aus.

Textiler Sonnenschutz nach UPF

UPF steht für Ultraviolet Protection Factor und gibt den Sonnenschutzfaktor von Markisenstoffen an. UPF ist vom Prinzip vergleichbar mit dem Lichtschutzfaktor LSF bei Sonnencremes, jedoch bieten Markisen einen weitaus höheren Schutz.

  • Lose aufliegenden Schmutz mit einer weichen Bürste vom trockenen Markisentuch entfernen.
  • Stark verkrustete Schmutzpartikel lösen sich leichter, wenn Sie die Markise vorher mit klarem Wasser benetzen. Den angelösten Schmutz entfernen Sie dann am besten mit einem Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch.
  • Vereinzelte kleinere Schmutzstreifen können ganz einfach mit einem Radiergummi entfernt werden.
  • Um Verschmutzungen oder Flecken zu entfernen, geben Sie maximal fünf bis zehn Prozent Feinwaschmittel in lauwarmes Wasser. Diese Reinigungslösung sollte nicht wärmer als 30° sein. Schäumen Sie die Mischung auf, indem Sie einen Schwamm eintauchen und ausdrücken. Bringen Sie dann den Schaum auf die Schmutzstellen auf und lassen ihn ca. 15-20 Minuten einwirken. Danach spülen Sie die Markise mit reichlich klarem Wasser ab.
  • Das Abspülen ist zwingend erforderlich, damit die wasserabweisende Imprägnierung des Markisentuches erhalten bleibt!
  • Lassen Sie die Markise nach der Behandlung gut trocknen, um Algen- und Schimmelbildung zu vermeiden. Auch wenn Sie die Markise einmal im nassen Zustand einfahren müssen, sollten Sie sie so bald wie möglich noch einmal zum vollständigen Trocknen ausfahren.

Ob und wie oft Sie Ihre Markise reinigen müssen, hängt in starkem Maße von Umgebungseinflüssen wie Verkehr, Luftverschmutzung, Industrieabgase, usw. und von der Farbe des eingesetzten Stoffes ab. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass eine Erstreinigung nach mehreren Jahren den Neuzustand des Stoffes nicht wiederherstellen kann.

Bitte beachten Sie auch diese wichtigen Hinweise:

  • Markisenstoffe können nicht in der Waschmaschine gewaschen werden.
  • Achtung! Vermeiden Sie starke Reibung, z. B. mit harten Bürsten oder Schwämmen. Das kann das Markisentuch aufrauen oder beschädigen und die Imprägnierung abtragen.
  • Bitte verwenden Sie keine Hochdruckreiniger zur Reinigung der Markise. Auch so entfernen Sie die Imprägnierung, zudem könnten Nähte reißen und der Stoff ernsthaft beschädigt werden.

Aus den genannten Pflegehinweisen können keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden, da die Ergebnisse im Einzelfall von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig sind. Weitere Pflegehinweise für Ihr Markisentuch erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler.

Besuchen Sie uns in einem unserer Sunlight Experience Center oder wenden Sie sich direkt an Ihren Fachhändler vor Ort, um ein Angebot für Ihre individuelle Lösung zu erhalten. Mit unserer Fachhändlersuche finden Sie garantiert den richtigen Partner für Ihr Projekt!

Markisen

Balkonmarkise

Markise elektrisch

Markise reinigen

Freistehende Markise

Markisenstoff austauschen

Markisen Kollektion

Markisenmotor

Sonnenschutz-Markise

Markisen Reparatur

Markisenantriebe

Sichtschutz Markise

Terrassenmarkise

Gelenkarmmarkise

Hülsenmarkise

Kassettenmarkise

Markise neu bespannen

Markisenhersteller

Pergolamarkise

Seitenmarkise

Wintergartenmarkise

Cubic Line

secudrive

Terrassenüberdachung